Vorlesungsnotizen mit Laptop und Mind Maps

Seit Anfang Semester mache ich meine Notizen in zwei Vorlesungen auf dem Laptop im MindManager. Ich hatte das als Experiment gestartet, weil ich schon lange mal ausprobieren wollte, meine Notizen als Mind Map zu machen statt linear, aber immer das Gefühl hatte, dass das von Hand nicht gut geht. Mein (schon wieder nicht mehr) neuer Laptop ist zum Glück leicht und klein genug, um ihn in den Rucksack zu packen und an die Uni mitzunehmen. Das heisst aber nicht, dass er ein Fliegengewicht ist. Im Gegenteil, die Tasche wird mit Laptop UND Büchern ziemlich schwer (auch wenn andere Studenten bestimmt mit schwereren Taschen rumlaufen). Aber das ist es mir wert.

Der grösste Vorteil an der Methode mit Laptop generell liegt darin, dass man unglaublich viel schneller ist und deshalb einen viel grösseren Teil dessen erfassen kann, was der Dozent sagt. Das heisst aber nicht, dass ich alles aufschreibe, was erzählt wird, im Gegenteil. Weil ich meine Notizen in Form von Mind Maps erfasse, muss ich mich auf Stichworte beschränken (nicht immer einfach, aber möglich). Ich schreibe mir also rein mengenmässig im Prinzip weniger auf als wenn ich meine Notizen von Hand erfasse. Auch habe ich dann problemlos Zeit, mich auch mal kurz zurückzulehnen und einer interessanten, aber für den Inhalt der Vorlesung nicht unbedingt relevanten Nebenbemerkung folgen. Das muss ich sonst oftmals ausblenden.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass ich Ergänzungen immer sofort und genau dort, wo sie hingehören, notieren kann. Im Mind Map kann ich leichter den Überblick über das behalten, was ich schon geschrieben habe. Für mich sind Mind Maps enorm viel intuitiver als lineare Notizen, ich finde mich immer viel leichter zurecht. Ich kann auch in der Vorlesung bereits die Reihenfolge der Zweige ändern oder eine Map aufspalten, wenn sie mir zu gross wird. Das erspart mir zwar in der Regel das Nachbereiten nicht wirklich, aber ich kann so schon einiges früher erledigen. Da ich ja durch den Laptop viel schneller bin, habe ich die Zeit dazu.

Durch die Schnelligkeit und die Möglichkeit, meine Notizen ständig zu ergänzen oder auch neu zu strukturieren, habe ich das Gefühl, meine Notizen sind viel vollständiger, ich habe weniger das Gefühl, ständig hinterherzuhinken (ich schreibe von Hand aber auch ziemlich langsam) und dadurch bleibe ich lustigerweise konzentrierter. Obwohl in langweiligeren Momenten der Reiz „eben mal kurz“ Facebook zu checken ziemlich gross ist.Diderot. L'Encyclopédie

Fazit: Den Laptop mitzuschleppen lohnt sich definitiv, ich bin nicht nur schneller und effektiver, wenn es um die Notizen geht, sondern kann dann vor der Prüfung auch direkt mit meinen Mind Maps aus der Vorlesung lernen, anstatt erst noch alles umschreiben zu müssen. Ich kann viel einfacher Notizen machen, hab alles immer bei mir und wenn in der nächsten Vorlesung doch noch eine Ergänzung zum letzten Mal kommt, habe ich das ganz schnell eingefügt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s